Oh Mann

Oh Mann!

Was für ein Himmel!
Was für Wolken!

Zuerst alles noch duster
und Grau und Grau.
Dann: ein Loch im Himmel,
strahlend blau!

Es sticht mir in die Augen,
spiegelt sich in den unzähligen
Pfützen am Boden.
Und ich habe keinen Fotoapparat dabei!

Schei...benkleister.
Wenn ich nicht schon so weit wäre,
ich würde zurückgehen
und ihn holen.

Wieder ein Stück weiter
traue ich meinen Augen nicht:
ein kleines Stück Wolken
wird durchglüht von der Morgensonne!

Alles Grau in Grau
und dieses Stück Himmel
leuchtet wie geschmolzenes Gold.
Einfach fantastisch!

Ich bleibe auf dem offenen Platz stehen
und drehe mich um mich selbst.
Das gibt es doch nicht!
Ich schaue noch einmal hin.

Zwischen dem Gold und Blau,
nur etwas weiter unten,
leuchten die Wolken auch,
aber wie!

Ganz fahl und schweflig gelb durchglüht
steht da ein Wolkenfleck am Himmel.
Ganz gruselig wird mir dabei
und ich drehe mich schnell um.

Als ob der Leibhaftige hinter mir Stünde!
Ich bin schon eine.
Lächelnd gleitet mein Blick wider nach oben.
Das ist wirklich unglaublich.

Gold und Blau und schwefelig Gelb
und da rechts, ganz nah am Horizont,
da ist der Himmel und die Wolken dazu
doch tatsächlich grün!

Es ist ein sanftes, matt schimmerndes Grün,
zart wie Bambus, Schilf – grün.
Sagenhaft, einfach sagenhaft.
Ich stehe da und staune.

Leider wird es nun merklich heller.
Das geschmolzene Gold verschwindet,
das strahlende Blau,
das schwefelige Gelb.

Auch das sanfte Grün weicht
und zurück bleibt ein blasser Himmel
mit öden, grauen Wolken.
Wie mit Bleistift eingefärbt.

Toll. Enttäuscht stehe ich da.
Oh Mann, ich muß ja in die Arbeit!
Los, los! Jetzt pressiert es aber!
Sonst komme ich wieder zu spät.

So wie letztes Mal,
als diese tollen Federwolken am Himmel standen
und ich fotografierte und fotografierte.
Nur leider hatte ich heute keinen Fotoapparat dabei.

Schei...benkleister auch.
Gott sei Dank kam ich noch früh genug.
Ich bin sogar die Erste im Büro!
Toll. Wirklich toll. Argh.

Ich schaue aus dem Fenster
und kann nicht glauben,
was ich jetzt sehe-
nachdem, was ich vorher gesehen habe.

Was war das bloß für ein Himmel gewesen!
Was waren das bloß für Wolken gewesen!


Gabriele Fleischhacker
17.10.2002