Leben

Leben

Unsere Herzen sind tot,
unsere Körper geschunden.
Unsere Seelen schreien vor Qual.

Warum das?
Warum ich?

Ringsherum Elend.
Die Frage wandelt sich.

Warum tut ein Mensch das einem anderen an?
Warum liebt die Mutter ihr Kind nicht?
Warum liebt der Mann seine Frau nicht?
Warum will ein Mensch den anderen beherrschen,
ihm seinen Willen aufzwingen?

Und aus der Qual wird Trauer,
aus der Trauer Wut.

Mit mir nicht!
Mit uns nicht!

Keiner wurde gefragt,
ob er auf die Welt kommen will.

Keiner.
Aber wir sind da.
Wir leben.
Werdet damit fertig.
Wir tun’s auch.
Basta.
Fertig. Aus. Ende.

Ende?
Nein!
Beginn, Neuanfang, Leben!


Gabriele Fleischhacker
4.12.2000