Frangipani

Frangipani

Ihr fragt Euch, was eine Frangipani ist?
Naja, anfangs ich auch.
Ich hatte nämlich in einem Katalog
eine Liegevase gesehen
und darunter stand:
“Für Frangipani und Orchideen”.
Da wurde ich neugierig.

Zuerst schaute ich im Lexikon nach
und fand unter diesem Begriff leider nichts,
Den lateinischen Namen wußte ich erst recht nicht.
In der Bücherei wurde ich auch nicht fündig.
So rief ich bei vielen Blumengeschäften,
dann bei Pflanzencentern an
und fragte dort nach.

Aber die Antworten reichten von
“Ähem, wie war das?” und
“Nie gehört!” “Was soll das sein?”
bis “Gibt es das?”
So blieb mir nur noch der Botanische Garten.
Hätte ich gleich machen sollen.
Da war ein Experte dran.

Er sprach von Hundsgiftgewächs,
von giftigen Blütenständen,
von rar und nicht gerade pflegeleicht.
Er schwärmte aber auch
von verschwenderischer Blütenpracht,
vom sinnenbetörenden Duft,
von berauschenden Farben.

Aber ich müßte ein paar Monate warten,
er hätte noch keine Schößlinge
und es gäbe eine lange Liste.
Na, da mußte ich halt warten, null Problemo.
In der Zwischenzeit machte ich mich
im Internet schlau,
fand viele Seiten, meistens englisch.

Ich wurde immer neugieriger,
immer begieriger auf dieses Wunder.
Und dann hatte er nichts für mich!
Nichts, kein Pflänzchen, nichts.
Wieder klapperte ich meine alte Liste ab –
und wurde fündig! Einer hatte sie doch!
Juhu! Ich konnte es nicht fassen!

Und nun steht sie auf der Fensterbank,
gut 30cm hoch und treibt!
Treibt Blätter und Knospen!
Da kann man richtig zuschauen dabei!
Ein neues Blatt ist schon 7cm lang!
Die größte Knospe schon 2cm!
Das wird der helle Wahnsinn!

Die anderen Knospen sind zwar noch kleiner,
aber fast überall spitzt es schon ganz hellgrün hervor!
Es ist einfach wunderbar! Wunderbar!
Jeden Morgen, jeden Mittag,
wenn ich heimkomme
und abends vor dem Zu-Bett-Gehen
schaue ich nach meiner Frangipani.

Ich genieße dieses Wunder
und bedanke mich bei ihr
für die Freude, die sie mir bereitet
und für ihre Schönheit,
die mein Auge erfreut.
Und ich rede ihr gut zu,
ja weiterzumachen mit der Blüte.

Mann, bin ich gespannt darauf,
wie sie ausschaut, diese erste Blüte.
Welche Farbe sie hat, wie groß sie ist
und vor allem wie sie duftet!
Im Laden konnten sie mir dazu
leider gar nichts sagen.

Aber ich war ja so froh gewesen,
überhaupt fündig geworden zu sein!
Es war zwar schon eine Plackerei gewesen,
mit den Tüten und Taschen,
die leider schwerer geworden waren
als ich es eigentlich geplant hatte,
aber es hat sich gelohnt – auf alle Fälle!

So steht sie also als lebendiges Wunder
auf der Fensterbank
und betört mich schon jetzt
mit ihrem Versprechen auf mehr.
Es ist wirklich wie ein Krimi
dieses Warten und Hoffen und Schauen
auf meine Frangipani, meine plumeria rubirosa.

Fortsetzung folgt ganz gewiß!


Gabriele Fleischhacker
11.9.2002