Aber hallo

Aber hallo!

Was soll das denn?
Gestern so ein toller Empfang draußen
und heute alles grau in grau
und diese abgestandene Luft!
Kein bißchen Morgenrot,
kein bißchen Blau!

Und dieses Grau ist auch nicht abgestuft,
nicht gemalt, kein bißchen.
Kein großzügiger Pinselstrich,
über mir nur diese riesige, graue Decke.
Na gut, ein paar dunklere Flecken hat sie,
aber das ist auch schon alles.

Als es heller wird,
ist alles in klares Licht getaucht,
aber das bringt nichts bei diesem Himmel.
So armselig grau, so fade.
Melancholisch kann man da auch nicht werden.
Dazu ist der Himmel viel zu öde.

Öde.
Langweilig.
Fad.
Bäh.
Mag ich nicht.
Aber da werde ich ja nicht gefragt.

He, Du da, Petrus!
Schlaf‘ nicht, was soll das denn!
Das ist doch kein Himmel,
kein Morgen, jedenfalls kein so guter.
Wie wäre es mit ein bißchen Farbe?
Nur ein bißchen nur?

Hat er mich gehört?
Der Himmel wird heller.
Toll, jetzt ist er hellgrau.
Hellgrau, mit faden hellen Streifen.
Wirklich toll. Ha.
Da hat einer wieder mal nicht zugehört.

Arbeiten wir also unter dieser Zumutung von Himmel.
Kaufen ein, erledigen unsere Hausarbeit.
Vielleicht wird es ja noch. Oder auch nicht.
Ich laß‘ mir doch den Tag nicht vermiesen,
nicht von diesem Himmel. Gar nie nicht!
Ein bißchen Blau wäre aber schon schön.

G.Fleischhacker
06.02.2002